Home Links
Kontakt

 
 
Rat & Hilfe bei Familienkonflikten


im Festnetz Berlin. Aus Mobilfunk-
& anderen Netzen: (030) 683 91 10

Mo bis Fr 9 bis 20 Uhr

E-Mail Beratung per E-Mail  

Beratungsstelle
Neukölln
Juliusstraße 41
12051 Berlin

Tel. (030) 683 91 10

Beratungsstelle
Hohenschönhausen
Freienwalder Str. 20
13055 Berlin
Tel. (030) 971 17 17

 
Konto 33 88 404 bei der
Bank für Sozialwirtschaft
(BLZ 100 205 00) bzw.
IBAN DE68 1002 0500 0003 3884 04
BIC BFSWDE33BER

Online spenden

 

Jahresbericht   Faltblatt



Das Kinderschutz-
Zentrum Berlin

 

Träger

ist der Verein Kinderschutz-Zentrum Berlin e.V.

Vorstand

Matthias Gillner, Vorsitzender
Michelle Dobbert, Kassenwartin
Jürgen Werner

Das Kinderschutz-Zentrum Berlin wurde 1975 gegründet Es ist ein freier Träger der Jugendhilfe und vom Finanzamt für Körperschaften als gemeinnützig anerkannt.
Das Kinderschutz-Zentrum ist Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren und des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes (Landesverband Berlin).

Einrichtungen

Das Kinderschutz-Zentrum unterhält Beratungsstellen in Neukölln und Hohenschönhausen sowie die Kinderwohngruppe in Steglitz. Die Einrichtungen arbeiten überbezirklich.

Mitarbeiter

In den Bereichen Beratung, Therapie und Betreuung beschäftigt das Kinderschutz-Zentrum 25 Mitarbeiter. Sie sind Psychologen, Pädagogen oder Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagogen mit unterschiedlichen therapeutischen Zusatzausbildungen. Das Kinderschutz-Zentrum achtet auf ein ausgewogenes Verhältnis von weiblichen und männlichen Mitarbeitern. In allen Bereichen sind Praktika für Studierende der Sozialarbeit/Sozialpädagogik und der Psychologie möglich. Am Krisentelefon arbeiten auch ehrenamtliche Mitarbeiter, die das Kinderschutz-Zentrum sorgfältig ausbildet

Finanzierung

Seit mehr als 30 Jahren wird die Arbeit des Kinderschutz-Zentrums durch den Berliner Senat fachlich anerkannt und durch Zuwendungen finanziell gefördert. Ein Teil der Kosten, insbesondere der Kinderwohngruppe und der Kinder- und Jugendlichentherapie, wird über Entgelte im Rahmen von Einzelabrechnungen mit den Berliner Bezirken finanziert. Daneben helfen uns Stiftungen wie zum Beispiel die Aktion Mensch.

Das Kinderschutz-Zentrum ist auf weitere Einnahmen angewiesen, um das Angebot aufrecht erhalten und um auf aktuelle Problemlagen mit neuen Ideen zu reagieren zu können.
Dazu brauchen wir eine breite Unterstützung durch Spender und Förderer.

Die Qualität der Arbeit wird über regelmäßige Teambesprechungen und über Fallbesprechungen mit externer Supervision gesichert. Interne und externe Fortbildungen aller Mitarbeiter sind selbstverständlich.

Das Kinderschutz-Zentrum gibt in einem Sachbericht gegenüber dem Berliner Senat und in seinem Jahresbericht über Umfang, Qualität und Probleme der Arbeit jährlich Rechenschaft. Es stellt seine Arbeit auf Tagungen und Kongressen und in Publikationen zur Diskussion.